Wirtschaft und Wettbewerb
Stand: Januar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

WUW vom 04.01.2019, Heft 01, Seite 58 - 59, WUW1290580
Wirtschaft und Wettbewerb > Entscheidung

Versandapotheken: BKartA gibt Übernahme von apo-rot durch DocMorris frei

Versandapotheke • Arzneimittel • Bedarfsmarktkonzept • Marktabgrenzung • Fusionskontrolle • Marktanteile

Bundeskartellamt, Fallbericht vom 28.09.2018 – B3-89/18, apo-rot

Das Bundeskartellamt hat den Erwerb des apo-rot Versandhandels durch DocMorris freigegeben. Die beiden Unternehmen betreiben Versandapotheken, die in Deutschland Medikamente über das Internet vertreiben.

Im Rahmen der Untersuchung des Zusammenschlusses hat das Bundeskartellamt zwischen rezeptpflichtigen Arzneimitteln und nicht-rezeptpflichtigen Medikamenten unterschieden. Erstere sind preislich durch die Arzneimittelpreisverordnung gebunden, soweit die Präparate nicht von einer Apotheke mit Sitz im EU-Ausland stammen; bei nicht-rezeptpflichtigen Medikamenten gibt es demgegenüber keine Beschränkungen des Preiswettbewerbs.

Versandhandel ist vollwertige Bezugsalternative

Nach dem Dafürhalten des Amtes stellt der Versandhandel nach dem sog. Bedarfsmarktkonzept ausgehend vom tatsächlichen Verbraucherverhalten aus Sicht der Nachfrager eine wirtschaftlich sinnvolle Bezugsalternative zu den stationären Apotheken dar. Das Sortiment an Fertigarzneimitteln ist identisch; Unterschiede könnten nach

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top