Wirtschaft und Wettbewerb
Stand: Dezember 2009

In 'Meine Akten' einfügen

WUW vom 04.12.2009, Heft 12, Seite 1335 - 1337, WUW0340631, WuW/E EU-R 1639
Wirtschaft und Wettbewerb > Entscheidung

Bestätigung der Rechtsprechung zur Zurechnung kartellrechtswidrigen Verhaltens

Bei einer 100%igen Kapitalbeteiligung einer Muttergesellschaft an ihrer Tochtergesellschaft besteht eine widerlegliche Vermutung, dass diese Muttergesellschaft einen bestimmenden Einfluss auf das Verhalten ihrer Tochtergesellschaft ausübt.

(von der Redaktion formuliert)

EuGH, Urteil vom 10.09.2009 – C-97/08 P, – Akzo Nobel/Kommission
NORMENKETTE

EG Art. 81 Abs. 1

Aus dem Urteil:

1. Mit ihrem Rechtsmittel beantragen die Akzo Nobel BV (im Folgenden: Akzo Nobel), die Akzo Nobel Nederland BV (im Folgenden: Akzo Nobel Nederland), die Akzo Nobel Chemicals International BV (im Folgenden: Akzo Nobel Chemicals International) und die Akzo Nobel Functional Chemicals BV (im Folgenden: Akzo Nobel Functional Chemicals), das Urteil des EuG vom 12. 12. 2007 aufzuheben, mit dem das EuG ihre Klage auf Nichtigerklärung der Entscheidung 2005/566/EG vom 9. 2. 2004 in einem Verfahren nach Art. 81 EG und Art. 53 EWR (Sache C.37.533 – Cholinchlorid) (ABl. 2005, L 190, S. 22, im Folgenden: streitige Entscheidung) abgewiesen hat. (...)

41. Mit ihrem einzigen Rechtsmittelgrund rügen die Rmf., dass das EuG den Begriff „Unternehmen“ i. S. der Art. 81 EG und 23 Abs. 2 der VO Nr. 1/2003 falsch angewandt habe, als

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top